Über uns

In einer idyllischen Alleinlage liegt unser Ausflugslokal, direkt am Radweg Bodensee - Königssee. Das Traditionshaus ist der ideale Ausgangspunkt für Radfahrer, Skater und Spaziergänger und ist ca. 2 km vom Ortskern Bad Feilnbach, Oberbayern entfernt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Unsere Lokalität

  • • Großer Parkplatz
  • • Liebvoll angelegter Garten

Speis & Trank

  • • Selbstgemachte Kuchen & Torten
  • • Eisspezialitäten

Natur hautnah

  • • Herrlich angelegter Garten
  • • Wildgehege & Freier Bergblick

Unsere Öffnungszeiten

Bitte beachten Sie, dass wir Montags und Dienstags nicht geöffnet haben.

Tag :

Uhrzeit :

Mittwoch

11 bis 18 Uhr

Donnerstag

11 bis 18 Uhr

Freitag

11 bis 18 Uhr

Samstag

11 bis 18 Uhr

Sonntag

11 bis 18 Uhr

Die Geschichte der Moosmühle

Die "Moßmill" wurde schon im Jahre 1611 urkundlich erwähnt. Nachstehende Chronik läßt in die wechselvolle Vergangenheit des Anwesens hineinblicken.
Bis zum Beginn unseres Jahrhunderts klapperte hier länger als 300 Jahre eine gutgehende Mühle. Wann dieselbe entstanden ist, weiß man nicht genau. In den Kirchenbüchern der Pfarrei Au konnte als älteste Eintragung gefunden werden: "1611 Georg Steindl, vorher Bened. Weigl auf der Moßmil, Saalbuch 1644"
Das Anwesen stand bis zur Gründung der Wiesenentwässerungsgenossenschaften (1898 bis 1905) inmitten nasser, ertragsarmer Grundstücke. Diese sumpfigen, einmähdigen Wiesen lieferten nur saures Roßheu oder Streu. Mit dem etwas verächtlichen Ausdruck: "im Moos drunten" wurde dieses Gebiet als minderwertige Landschaft bezeichnet. Hieraus ist der Name "Moosmühle" entstanden.
Neben zwei Mühlgängen und einer Putzerei (genannt Kopperei) waren in diesem großen Gebäude auch ein Knochenstampf (Beinstampf, zur Herstellung von Knochenmehl, dem damals einzigen Kunstdünger) sowie ein Ölschlag (genannt Ausschlag) zur Erzeugung von Leinöl untergebracht. Die Mühlgänge wurden durch drei oberschlächtige Wasserräder angetrieben, geich anschließend waren noch zwei unterschächtige Räder zum Antrieb von Knochenstampf und Ölschlag.
Ungefähr sechtzig Meter südlich vom Mühlgebäude stand eine Schneidsäge zum Bretterschneiden (mit nur einem Sägeblatt). Dieses Gebäude war - mit Ausnahme vom Sägestüberl - vollständig aus Holz gebaut und mit Brettern gedeckt. Getrieben wurde das Sägewerk von einem etwa 1 Meter hohen, schnell umlaufenden Wasserrad, einem sogenannten Floderer.

Impressionen rund um unser Café

Helle Gasträume, naturnaher Gartenbetrieb, wunderbare Lage nah an den Alpen und ein benachbartes Wildgehege laden zum Verweilen ein.

Peter Huber auf dem Gelände
Das Gebäude vom Teich aus
Der helle Gastraum
Der Gartenbereich mit Sicht zum Parkplatz
Gäste mit einer unserer Bedienungen
Der Teich versteckt zwischen Sträuchern
Zwetschgen wachsen direkt in unserem Garten
Rehe im Gehege
Pferde und auch Ponys (nicht auf dem Bild) finden Sie bei uns
Ziegen in vielen verschieden Rassen bewohnen das Gelände
Urige Rinder dürfen natürlich auch nicht fehlen
Ein neugieriges Reh beobachtet die Besucher

Hier finden Sie unsere Speisekarte

(Klicken Sie auf das Foto um die pdf-Datei der Speisekarte zu öffnen)

Anfahrt & Kontakt

Sie können uns gerne bei weiteren Fragen unter folgender Telefonnummer bzw. E-Mail-Adresse kontaktieren. Unser Café befindet sich im oberbayrischen Bad Feilnbach am Fuße des Wendelsteins. Autobahn A8, Abfahrt Bad Aibling.

Telefon : 08066 / 279
(Zu den angegebenen Öffnungszeiten)

Adresse : Moosmühle 1
83075 Bad Feilnbach